xx

Problemlösung durch Anregung der Selbstregulation

Durch ein spezielles Trainingssystem soll Ihre Selbstregulation angeregt werden. Dies bedeutet, dass Sie eigenaktiv und selbstbestimmt, also auf Ihrer persönlichen Kompetenzebene eine Problemlösung herbei führen. Im Gespräch und durch gezielte Übungen unterstütze ich Sie dabei Ihre Fähigkeit zur Selbstregulation anzuregen.

Eine gesunde Selbstregulation wird von verschiedenen Begründern (R. Grossarth-Maticek, D. Friedmann) als die Fähigkeit definiert, durch eigene Aktivität Wohlbefinden, Sicherheit und Sinnerfüllung zu erreichen, so dass Sie im wahrsten Sinne des Wortes Lust und Freude an Ihrem Leben verspüren.

Der Mensch verfügt über die Fähigkeit sich selbst zu regulieren und aktiv auf seine Umwelt und Lebensgestaltung einzuwirken. Jeder Mensch weist ganz spezifische Bedürfnisse, Entwicklungstendenzen, Fähigkeiten und Verhaltensmuster auf. Durch außengeleitete Forderungen und Ratschläge werden wir nicht befriedigt. In der Regel passen wir uns nur an, um wirtschaftlich zu überleben und oft bleiben dann die wichtigsten Bedürfnisse unbefriedigt. Wenn wir unsere wichtigsten Bedürfnisse nicht mitteilen oder sogar nicht wahrnehmen können, führt dies zu erheblichen Kommunikationsproblemen mit uns selbst (innere Kommunikation) und den betroffenen Personen, die wir dann unbewusst auf andere soziale Beziehungen übertragen

Wir Menschen ´funktionieren` hoch komplex und interaktiv und können nur eine gesunde Selbstregulation erreichen wenn verschiedene Faktoren auch auf gesunde Art und Weise miteinander in Wechselwirkung treten. Dazu gehören u.a. soziale, seelische, psychische, biologische, physische und andere Faktoren.

Eine gestörte oder blockierte Selbstregualtion kann auf Dauer krank machen. Die Ursachen für solche Blockaden liegen oft schon in frühester Kindheit. Denn als kleines Kind haben häufig Ereignisse oder Erfahrungen von höchst emotionaler Bedeutung stattgefunden. Und genau das, was als Kind eine Notlösung für uns war, wird im späteren Leben oft unsere tiefste Not. Es können jedoch auch spätere Lebensereignisse zu einer Hemmung in der Selbstregulation führen (u.a. schmerzliche Trennungen, Schockerlebnisse, Traumatisierungen etc.).

Durch ein gezieltes Training (siehe rechts) können unsere blockierten Ressourcen und Fähigkeiten nicht nur wieder angeregt, sondern aktiviert und vergrößert werden.


Autonomietraining - was ist das?

Das Autonomietraining (AT) ist eine Methode zur Anregung jeder Eigenaktivität die zu Wohlbefinden, innerem Gleichgewicht, Bedürfnisbefriedigung, Problemlösung und Zielerreichung führt. Eine Sensibilisierung für das, was Ihnen gut tut. Sie werden u.a. aufgefordert zu berichten oder wahrzunehmen, was Ihnen gut tut und was Ihnen nicht gut tut.

Das Autonomie-Training geht davon aus, dass wir die gesunden Anteile unseres Persönlichkeitsbereiches zwar kennen, doch zeitweilig den Zugang zu ihnen verlieren, vergessen und vernachlässigen. Zweck des Autonomie-Trainings ist es zurück zu kehren zum ursprünglichen, gesunden Lebens-Grundgefühl.

Das Autonomie-Training soll sowohl Fähigkeiten als auch Motivation verstärken, sein eigenes Leben aktiv zu gestalten, seine individuell gegebenen Ressourcen zu nutzen und sich so in einer sinnerfüllten Weise zu verwirklichen.

Das Autonomie-Training ist keine Therapie, lässt sich aber sowohl zusammen mit wissenschaftlich anerkannten psychotherapeutischen Verfahren von Ärzten, Psychologischen Psychotherapeuten anwenden, als auch mit Psychologischer Beratung oder Coaching. Dieses Training kann beruflich auch von Nicht-Psychologen und Nicht-Akademikern eingesetzt werden.

Der Erfolg des Trainings stellt sich dann ein, wenn Sie eine alternative Verhaltensweise finden, die Sie selbst anstreben und annehmen und die Ihnen mehr Wohlbefinden und Problemlösung ermöglicht.

Ziel des Trainings ist es Klienten zu helfen, Aktivitäten und Verhaltensweisen zu lernen, die deren Wohlbefinden verbessern. Dieses Wohlbefinden ist in der Regel das Ergebnis des Zusammenspiels vieler körperlicher und seelischer Faktoren. Zentrale Bedeutung kommt dabei der Stressbewältigung zu.

Dieses Training lässt sich sowohl in Gruppen als auch in Einzelsitzungen durchführen. Im Alltag trainieren muss jedoch jeder für sich selbst.

Christine Habets-Bösch